Don-Bosco-Schule

Schwester Johanna in Liberia

Die Don-Bosco-Schule unterhält seit vielen Jahren eine enge Verbindung zu einer Patenschule in Liberia. Nachdem der Bürgerkrieg dort beendet ist, wird am Aufbau der Dörfer gearbeitet. Mit den Geldern aus Bochum wurden u.a. ein Brunnen repariert, ein Schul- und ein Kindergartengebäude errichtet. Unsere Patenschule trägt als Zeichen der Verbundenheit den Namen „German-Friend-School“. Die Leiterin der Schule, Schwester Johanna, arbeitet seit vielen Jahren schon in Liberia. Während ihrer Heimaturlaube besucht Schwester Johanna alle drei Jahre auch unsere Schule und berichtet von ihrer Arbeit. In der Zwi¬schenzeit schreibt sie Briefe, in denen sie von der Situation vor Ort und der Verwendung unserer Spenden schreibt. Durch den regelmäßigen Kontakt lernen die Kinder am Beispiel von Schwester Johanna, was es bedeutet, Verantwortung für andere zu übernehmen. Mit dem Erlös aus dem Martinsfest, dem Einschulungsfest, dem Sponsorenlauf und aus vielen Aktionen der Klassen versuchen wir, Schwester Johanna und „ihre“ Kinder regelmäßig zu unterstützen. Diese Partnerschaft nach Liberia ist sowohl für die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern zu einer festen Größe im Schulleben geworden, mit der sich alle Beteiligten identifizieren.