Don-Bosco-Schule

Kinderpartizipation

Klassensprecherrunde 2015

 

Schülerinnen und Schüler werden als aktive Mitgestalter/innen ihres Lernprozesses gesehen. Dazu werden sie nicht nur nach ihrer Einschätzung und Meinung gefragt, sondern es werden erste Formen sozialen Lernens und demokratischer Grundstrukturen eingeführt und ausgebaut.

Im Klassenrat:
Gemeinsam werden von Beginn der ersten Klasse an Dinge besprochen, Absprachen getroffen, Konflikte gelöst und Regeln geklärt. Alle Kinder einer Klasse treffen sich bei Bedarf oder zu bestimmten Zeitpunkten im Stuhlkreis, um in der Gruppe ein Stimmungsbild zu erstellen, bisherige Absprachen zu überprüfen und zu gemeinsamen Lösungen zu kommen. In vielen Klassen gibt es die Möglichkeit, die eigene Meinung in „anonymer" Form zu äußern oder auch Gesprächsbedarf anzuzeigen. Die Schülerinnen und Schüler nutzen dazu z.B. Klassenbriefkästen oder speziell für diesen Zweck angelegte „Klassenrats-Tagebücher“.

Kindersprechtage:
Über die eigene Leistung und andere persönliche Dinge sprechen die Klassenlehrerinnen mit ihren Schülerinnen und Schülern im Rahmen der regelmäßig, meistens vor der Zeugnisausgabe stattfindenden Schülersprechtage. Sie bieten die Möglichkeit, in nicht-öffentlicher, vertrauensvoller Situation individuell auf die eigene Lernsituation einzugehen.

Klassensprecherrunde:
Einmal im Jahr findet die Klassensprecherrunde statt, um über Schulangelegenheiten die Meinung der Kinder einzuholen, mit ihnen neue Ideen für den Schulalltag zu entwickeln und Regeln gemeinsam abzustimmen.